Zum Inhalt springen

4. März 2020, 19 Uhr  Abendveranstaltung  Speyer

Herausforderung Klimawandel

Wie können wir uns ändern?

Seit Jahren warnen renommierte Wissenschaftler*innen davor, dass wir uns beunruhigend schnell den Belastbarkeitsgrenzen unseres Planeten nähern. Wenn wir weiterleben wie bisher, scheinen die Stabilität des Ökosystems Erde und die Lebensgrundlagen der Menschheit akut gefährdet. Insbesondere der wachsende Ressourcenverbrauch der wohlhabenden und der aufstrebenden Länder trägt dazu bei. Der Klimawandel steht spätestens seit den ersten Fridays for Future ganz oben auf der politischen Agenda. Aber auch eine Versauerung der Ozeane, Veränderungen der Ozonschicht, Aerosolbelastung, Überdüngung, global zunehmende Agrarflächen und abnehmende Biodiversität bringen den Planeten an die Grenze.
Trotz aller Warnungen tun sich Politik, Wirtschaft und Konsumenten enorm schwer mit Veränderungen. Manche treiben an, andere bremsen. Kompromisse wie das Klimapaket der Bundesregierung bleiben unbefriedigend. Die vielfach geforderte „Große Transformation“ stockt. Können wir uns ändern? Welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein? Im welchen Verhältnis steht der individuelle Lebensstil zu den politischen, wirtschaftlichen Rahmenbedingungen? Können uns die alten christlichen Traditionen von Ritual und Askese dabei helfen, die notwendigen Veränderungen einzuleiten? Darüber diskutieren wir mit dem Buchautor Michael Kopatz.
Der promovierte Umweltwissenschaftler ist Projektleiter im Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Von 2007 bis 2008 war er Projektleiter und Mitautor der vom bischöflichen Hilfswerk Misereor und vom Bund für Umwelt- und Naturschutz geförderten Studie „ Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt“. 2018 veröffentlichte er das Sachbuch „Ökoroutine: Damit wir tun, was wir für richtig halten.“. Seine neueste Veröffentlichung trägt den Titel „Schluss mit der Ökomoral! Wie wir die Welt retten, ohne ständig daran zu denken.“.
Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie der Pfalz in Kooperation mit der Katholischen Akademie Rhein-Neckar.

VeranstaltungsortFriedrich-Spee-Haus, Speyer
AnsprechpartnerDr. Christoph Picker
InformationenProgramm