Zum Inhalt springen

26. November 2021, 18 bis 19:40 Uhr  Abendveranstaltung   ZOOM

Herausforderung Flüchtlingsaufnahme

Was leistet das Bundesprogramm "Neustart im Team (NesT)"?

Die Aufnahme von Flüchtlingen ist ein heißes Eisen. Im Wahlkampf hat sich kaum jemand an diese Thematik gewagt. Europäische Lösungen liegen in weiter Ferne. Der Kontinent schottet sich ab und immer wieder kommt es an den EU-Außengrenzen zu dramatischen Zuspitzungen – im Mittelmeer, auf den griechischen Inseln, zuletzt im Niemandsland zwischen Belarus, Litauen und Polen.
Hilfsorganisationen und Kirchen fordern seit langem sichere und legale Zugangswege nach Europa für Menschen, die auf der Flucht sind. Ein kleiner Schritt in diese Richtung ist das Bundesaufnahmeprogramm „Neustart im Team (NesT)“, an dem sich nach Beschluss der Landessynode nun auch die Evangelische Kirche der Pfalz beteiligt. Das Programm ermöglicht über die regulären Kontingente hinaus bundesweit die Aufnahme von 500 Flüchtlingen, die auf sicherem Weg nach Deutschland gelangen und von Anfang an über einen Schutzstatus verfügen, der ihnen einen dauerhaften Aufenthalt ermöglicht.
In der Pfalz sollen so bis zu zehn Personen eine neue Heimat finden. Das Programm sieht vor, dass die Aufgenommenen zwei Jahre lang von ehrenamtlichen Mentor*innen begleitet werden. In Teams helfen sie, eine geeignete Wohnung zu finden und begleiten die Aufgenommenen bei den ersten Schritten in der neuen Umgebung. Die Landeskirche übernimmt die Wohnungsmiete. Für die Mentor*innen gibt es Schulungsangebote.
Die Evangelische Kirche in Westfalen hat bereits erste Erfahrungen mit dem Programm gemacht. Im Rahmen des Workshops stellen wir NesT erstmals in der Pfalz vor, diskutieren die Chancen und Grenzen des Programms und werben um Freiwillige, die sich für die humanitäre Flüchtlingsaufnahme engagieren.
Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie der Pfalz in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Pfalz.

VeranstaltungsortZOOM
AnsprechpartnerDr. Christoph Picker
AnmeldungNutzen Sie unser Formular