Zum Inhalt springen

Bei den „Südwestdeutschen Medientagen“ treffen sich auf Einladung der Evangelischen Akademie der Pfalz, des Südwestrundfunks, des Saarländischen Rundfunks und des Frank-Loeb-Instituts an der Universität Koblenz-Landau Sozial- und Kommunikationswissenschaftler, Theologen, Journalisten, Medienpolitiker und engagierte Bürgerinnen und Bürger zum Gespräch über medienethische und medienpolitische Orientierungsfragen. Die „Hambacher Thesen“ bündeln die Diskussion. Sie bieten eine kritische Standortbestimmung des Medienbetriebs und verstehen sich als Anregung des medienpolitischen und medienethischen Diskurses.

3. Medientage 2018

Tempo! Journalismus in der Beschleunigungsgesellschaft

Beschleunigung ist ein charakteristisches Merkmal moderner Gesellschaften – und verändert in erheblichem Maße auch den Journalismus. Unter den Bedingungen der Digitalisierung nimmt das Tempo weiter zu. Gefragt sind immer aktuellere Informationen und grellere Reize. Was bedeuten die Veränderungen für die journalistische Identität und für das journalistische Berufsethos?

Hambacher Thesen 2017

Medien und Politik in Zeiten des Wahlkampfes

Dr. Christoph Picker (Evangelische Akademie der Pfalz)
Prof. Dr. Ulrich Sarcinelli (Universität Koblenz-Landau)
Thomas Bimesdörfer (Saarländischer Rundfunk)
Karsten Evers (Südwestrundfunk)
Dr. Timo Werner (Frank-Loeb-Institut an der Universität Koblenz-Landau)

1. Medientage 2016

Der Aufstand der Nutzer

Ein Medienskandal scheint den nächsten zu jagen. Wenn nicht alles täuscht, stecken die Medien in einer echten Glaubwürdigkeitskrise. Was sind die Ursachen? Welche Fehlentwicklungen der Medienlandschaft gibt es? Und wie lässt sich verlorene Glaubwürdigkeit wiedergewinnen?

2. Medientage 2017

Medien und Politik in Zeiten des Wahlkampfes

Nach der Wahl Donald Trumps und vor der Bundestagswahl 2017 stellen sich drängende Fragen: Was heißt glaubwürdige Berichterstattung in Wahlkampfzeiten? Welche Aufgaben haben Medien im Getümmel der demokratischen Meinungsbildung? Welche qualitativen und ethischen Standards sollen gelten?

AnsprechpartnerDr. Christoph Picker